Urlaub mit Hund auf der Insel Rügen

Ein Urlaub ohne den geliebten Vierbeiner ist für viele Menschen undenkbar. Die Insel Rügen mit ihren fast 1000 Quadratkilometern Fläche, schier endlosen Stränden, verschwiegenen Boddenküsten, herrlichen Wiesen, Alleen und Wäldern bietet beste Voraussetzungen, damit Mensch und Tier sich gleichermaßen wohlfühlen und erholen können.

Urlaub-mit-Hund-auf-RuegenAuch die Strandhäuser Sellin haben diesen Trend erkannt und reihen sich in die Schar der hundefreundlichen Gastgeber ein. Auf dem autofreien Anwesen stehen Ihnen dafür gleich fünf Häuser, nämlich „Meeresrauschen„, „Feuerstein„, „Windflüchter„, „Wolkenlos“ und „Strandläufer“ zur Auswahl. Schauen Sie doch gleich mal nach, welches der Häuser Ihnen am besten gefällt!

Die Bestimmungen der jeweiligen Strand- und Badeordnung besagen in den meisten Seebädern, so auch in Sellin, dass Hunde am Strand in der Zeit vom 1. Mai bis zum 30. September nicht erlaubt sind. Ausnahmen gelten lediglich für Begleithunde von blinden und behinderten Menschen sowie für Diensthunde der Polizei und Katastrophendienste. Damit Urlaubsgäste mit Hund trotzdem zu ihrem Recht kommen, wurden u.a. in Sellin, Baabe, Göhren, Thiessow, Binz und Glowe spezielle Abschnitte als Hundestrand ausgewiesen. In Sellin befinden sich diese Strandabschnitte links von der Seebrücke und am Südstrand in Richtung Baabe.

Wichtig: Auch für den Aufenthalt im Biosphärenreservat Südost-Rügen, im Nationalpark Jasmund, im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft und in den zahlreichen anderen Schutzgebieten der Inseln Rügen und Hiddensee gelten einige besondere Bestimmungen, u.a. zum Leinenzwang, an die sich jeder Hundebesitzer aus Respekt vor den Natur und anderen Menschen halten sollte. Die örtlichen Kurverwaltungen und Touristen-Informationen informieren Sie gern.