Ruth Bahls aus Göhren

Ruth Bahls Göhren Rügen

Ruth Bahls aus Göhren auf Rügen

Am 29. Dezember 1909 wurde Ruth Bahls als Tochter von Kapitän Wilhelm Bahls und seiner 30 Jahre jüngeren Frau Caroline Dehnert, einer Berliner Kaufmannstochter, in Göhren geboren. Sie war ein Einzelkind und blieb zeitlebens unverheiratet und kinderlos. Sie legte bis zu ihrem Tod am 26. Dezember 1994 Wert darauf, als Fräulein Bahls angesprochen zu werden. Von 1943 bis 1984 war sie Lehrerin auf Mönchgut. Ihr denkmalpflegerisches Engagement ging über die Halbinsel Mönchgut hinaus bis nach Zirkow, Gingst und Rambin. Für die Mönchguter Museen arbeitete sie immer ehrenamtlich, hatte nie eine offizielle Leiterstelle inne und trug seit 1984 den Titel „Museumsrätin“. 1974 wurde sie zur Ehrenbürgerin von Göhren ernannt. Schon in der Nachkriegszeit, als man den Blick nach vorn und auf Neues richtete, drängte Ruth Bahls darauf, die regionaltypische, der ostrügenschen Landschaft verbundene Arbeits- und Lebensweise der Mönchguter für die Nachwelt zu erhalten. Bis zu ihrem Tode besessen von dieser Idee, widmete sie ihr ruheloses arbeitsreiches Leben der Gründung und Ausweitung des Mönchguter Museums. Was 1956 mit einer Kleinausstellung in der Lesehalle des Göhrener Warmbades begann, ist heute ein ganzer Komplex musealer Einrichtungen an verschiedenen Orten, der für Einheimische und Besucher Mönchguts nicht mehr wegzudenken ist. Unweit vom 1963 eröffneten Heimatmuseum, das den Besucher in traditionelle Wohn- und Lebensverhältnisse der Mönchguter zurückversetzt und neben maritimer Kultur auch Einblick in geographisch-geologische Grundlagen sowie Ur- und Frühgeschichte der Halbinsel vermittelt, befindet sich der Museumshof, eine historische Hofanlage, in der auch die Museumsleitung und das Archiv untergebracht sind. 1977 öffnete als weitere Museumseinrichtung das „Rookhus“ seine Pforten, ein rekonstruierter Fischerkaten ohne Schornstein, der beispielhaft die „Zuckerhut“ – Hausform der Lehmfachwerkhäuser des 17. und 18. Jahrhunderts verkörpert. Ruth Bahls, eine Frau die ihr ganzes Leben der Erhaltung Rügener Geschichte und Tradition gewidmet hat. Die unermüdlich gesucht, entdeckt, zusammengetragen und gesammelt hat. Die Heimatforscherin, Museumsgründerin und Lehrerin war und Generationen von Schülern und Weggefährten bis heute geprägt hat. Ihr Verdienst ist unermesslich. Ihr Erbe gleichzeitig Verpflichtung für kommende Generationen. Das was Ruth Bahls alles in ihrem Leben geschaffen hat, ist fast unvorstellbar. Durch ihr Engagement sind im Laufe von drei Jahrzehnten die Mönchguter Museen mit Heimatmuseum, Museumshof und Rookhus, das Museumsschiff Luise und das Schulmuseum in Middelhagen und vor allem eine umfangreiche Sachgutsammlung, ein unschätzbares Archiv und eine beachtliche Fachbibliothek mit Rügen-Literatur entstanden.

weitere Infos zur Fräulein Ruth Bahls finden sie in den Mönchguter Museen

Mönchguter Museen
Strandstraße 4
18586 Ostseebad Göhren
Telefon: (0049) (0)38308 / 2175
Telefax: (0049) (0)38308 / 66745
E-Mail: info(at)moenchguter-museen-ruegen.de
web: http://www.moenchguter-museen-ruegen.de